Millefeuille - nothing is a waste of time if you use the experience wisely

Posts Tagged ‘Pilgerstätten’

mein Leben & ich,Stempel

16. September 2015

Mekka merveilleux

Tags:

Oder: nicht für die Schule lernen wir…

Am Samstag war es wieder soweit: Heindesign rief und alle sind gekommen – das Stempelmekka in Hagen stand an. Da ich, wie immer in den letzten Jahren, Heidi am Acapella-Stand ein bisschen helfen wollte, habe ich mich in meine Acapella-Beine geworfen und mich auf den Weg gemacht.

Allerdings gab es dann ganz schnell eine Planänderung für mich: Carabelle aus Frankreich – die derzeit zu meinen absoluten Lieblingsfirmen gehören – suchten dringend einen Dolmetscher. Und so verbrachte ich den Samstag spontan bei diesem netten Team – und bekam an der Kasse wohl jedes einzelne ihrer tollen Motive zu sehen. Schwelg! Sooo viele schöne neue Motive hatten sie im Gepäck!

Mekka Collage

Sehr witzig waren die Motive von „Cats on Appletrees“, die noch recht frisch im Geschäft sind. Leider hatten sie nur montierte Stempel im Gepäck, so dass da wohl noch eine Gummibestellung fällig wird. Auf jeden Fall freue ich mich dort schon auf neues und mehr im nächsten Jahr.

Große Neuentdeckungen habe ich ansonsten in diesem Jahr nicht gemacht und zur Abwechslung mal ordentlich in Farben investiert: an den Dylusions Paints kam ich nicht mehr vorbei (in Nijkerk hatte ich noch tapfer widerstanden) und auch mit den Gelatos will ich es mal versuchen. Stencils sind auch weiterhin ganz hoch im Kurs und in unglaublicher Auswahl zu haben – und auch da haben gerade Carabelle nach wie vor besonders schöne. Und Brushos sind ein neuerer Trend, aber damit hatte ich mich schon vor längerer Zeit eingedeckt, so dass ich selber keinen Bedarf mehr hatte.

Den Sonntag habe ich dann wieder, wie gewohnt, mit dem Acapella-Team verbracht. Das macht einfach immer solchen Spaß… nicht umsonst gilt diese Truppe gerne mal als „Party-Stand“. Und es war wieder so schön, viele Leute zu treffen, die man nur ein- oder zweimal im Jahr sieht und mal kurz, mal länger ein bisschen zu quatschen. Das Mekka bleibt also auch weiterhin ein Pflicht-Termin – wir sehen uns im September 2016!

Stempel

15. April 2015

Art Specially Event in Nijkerk

Tags:

Am letzten Samstag war es wieder so weit: der alljährliche Trip zum Art Specially Event in Nijkerk stand an. Am Freitagabend trudelten meine beiden mitreisenden Übernachtungsgäste ein und früh am Samstag ging es los.

Wie immer gab es schon am Eingang ein kleines Geschenktütchen für jede von uns. Ein Döschen Brusho (türkis – perfekt!), ein Döschen Embossingpulver und ein PanPastel-Schwämmchen (beides schon weiterverschenkt), ein Stift und ein Stempelgummi waren drin. Kann man nicht meckern!

Und dann ging es auch gleich ins Gewühl. Um kurz nach 10 war die Halle nämlich schon gut gefüllt. Aber zum Glück gibt es dort ja angenehm breite Gänge und auch das eine oder andere Plätzchen zum Verschnaufen.

Der unangefochtene Newcomer des Jahres war wohl Carabelle aus Frankreich. Die Firma war zwar nicht mit einem eigenen Stand vertreten, aber viele Händler hatten ihre Motive im Sortiment und reichlich Auswahl mitgebracht. Einer der XXL-Platten konnte ich dann auch nicht länger widerstehen. Weiterer Fast-Neuzugang war Indigo Blue, die inzwischen auch bei vielen Händlern im Sortiment sind. So habe ich auch zwei lang ersehnte Weihnachtsstempel für eine stempelnde Kollegin/Freundin ergattern können.

Vergleichsweise schwach vertreten war Tim Holtz und ich habe von mehreren Leuten gehört, dass sie sich mehr Stanzen erhofft hatten. Die Silhouette bzw. Zubehör dafür war überhaupt nicht vertreten, was ich auch ein bisschen schade aber nicht richtig schlimm fand.

Der Preis für den allerbesten Stammkundenservice geht in diesem Jahr eindeutig an Creafine. Ohne Worte! Toller Stand, toller Service, nette Leute, gute Preise.

Der Tag war insgesamt wieder viel zu schnell vorbei, ich habe wieder keinen Workshop geschafft und keine einzige Musterkarte fotografiert – aber ich hatte am Ende doch noch ein bisschen Geld übrig. (Macht gar nichts, die nächste Sammelbestellung ist schon im Gange.)

Wir haben den Abend dann gemütlich beim Chinesen ausklingen lassen und vor dem Schlafengehen natürlich noch gemeinsam unsere Schätze bewundert – muss einfach sein!

Buchbinderschleim

 tolles Shirt

Feierabend

Allgemein,mein Leben & ich,Stempel

17. März 2014

Medina

Tags: , ,

Dieses gewisse Wochenende im März geht ja immer viel zu schnell vorbei. Seufz. Aber Grund zu Jammern gibt es eigentlich nicht wirklich: vom 06. bis zum 09. März durften wir uns bei perfektem Frühlingswetter in Einschlingen vergnügen. Stempeln und Quatschen nach Herzenslust, was könnte es besseres geben?

Manuela hat uns einen ausgiebigen Workshop in Sachen Art Journaling angeboten. Einige von uns hatten nach einem Abend noch nicht genug und so ging es am Samstagabend sogar noch in eine zweite Runde. Bisher sind allerdings hauptsächlich Hintergründe entstanden, so dass ich euch noch nichts Fertiges zeigen kann. Mit von der Partie war unter anderem Biggi aus Nürnberg (bisher eigentlich Postcrosserin, jetzt aber hoffentlich hinreichend „angefixt“), die uns mit selbstgemachten Mini-Schutzengeln erfreut hat. Meiner kommt auf jeden Fall als Embellishment an mein Art Journal – sobald das dann mal fertig ist…

Art Journal Rohbau

Apropos Neuzugänge: Sonja und ich haben in Sachen Nachwuchsrekrutierung alles gegeben und eine potentielle Mit-Medinistin quasi von der Straße geholt. Die Dame war samt Partner spazierend unterwegs und neugierig. Es stellte sich heraus, dass sie tatsächlich schon ein paar Stempel besitzt und sie hat auch gleich ihre Mailadresse bei Nordbär hinterlassen. Bin gespannt, ob wir sie im August wiedersehen! Ihr Begleiter hat sich übrigens unser ATC-Bild angeschaut, das wir dem Haus Einschlingen 2009 geschenkt haben und hat gemeint, dass das doch richtig künstlerisch sei – das möchte ich denen, die am Bild beteiligt aber am Samstag nicht vor Ort waren, natürlich nicht vorenthalten! Seid stolz auf euch!

Eine besonders lustige Idee war das Speedstempeln am Freitag- und Samstagabend. Freitag waren wir zu siebt: 1 Stopuhr, 7 Stempler, 7 Karten, 7x eine Minute. Hektik pur, ich kann euch sagen! Aber danach war ich wirklich wieder wach. Und mit meinem Ergebnis auch sehr zufrieden. Am Samstagabend gab es dann eine zweite Runde zu zehnt und mit 1 1/2 Minuten pro Person und Karte. Auch da gefällt mir meine Karte ganz gut, aber offenbar waren wir entweder zu viele Leute oder die Zeit war zu lang – jedenfalls sind diese Karten schon arg voll. Und natürlich war bei der 2. Runde meine Arbeitsplatz deutlich besser vorbereitet und der von Suse wurde auch deutlich weniger in Mitleidenschaft gezogen (hüstel).

Links die Karte von Freitag, rechts die von Samstag:

Speeddating

Speeddating x 7

Speeddating x 10

Und natürlich gibt es kein Medina ohne Kaufrausch. Highlights waren die Schokosprüche von Acapella und die völlig genialen Street Art-Motive von der Stempelbar (siehe oben). Außerdem konnte ich den Dylusions nun wirklich nicht länger widerstehen. Sprühtechnisch minderbegabt wie ich bin, sahen meine Hände nach den ersten Versuchen allerdings gediegen aus…..

Die Luschen und ich

Und dann hatte ich noch das große Glück, die erste an Monis Verkaufskisten zu sein. Sie hatte großflächig ausgemistet und ich habe wirklich tolle Schnäppchen gemacht. Eines davon war ein Chipboard-Album in Zahnradform, das ich mir sonst im Leben nicht gekauft hätte. Ich habe auf einem der Zahnräder erstmal mit Strukturpaste und einer steampunkigen Maske herumprobiert und saß danach erstmal ziemlich ratlos davor. So lange bis Sonja mir das Ding wegnahm und es selber weiterbearbeitete! Wir haben es dann nochmal hin- und hergegeben und herausgekommen ist dieses schöne Gemeinschaftsprodukt:

Steampunk, Sonja und ich

Challenges,Stempel

20. November 2013

Vom Sturme zerzaust.

Tags: ,

Stürmisches ist diese Woche bei den drei Musen gefragt, das Thema heißt „Gone With the Wind.“ Passt ziemlich gut zum Herbst finde ich. Aber auch zum Fahrtwind der einen bei einer Runde auf dem Kettenkarussell umwirbelt.

Indian Summer

The three muses are on the stormy side this week, their challenge is named „Gone With the Wind.“ Which quite suits the autumn season. But also made me think of the airstream spinning around you when taking a round on the chairoplane. (Love that word btw!)

mein Leben & ich,Stempel

3. September 2013

Medina Zwoh / 2013

Tags:

Am vorletzten Wochenende war es mal wieder an der Zeit für eine Reise nach Bielefeld. Von Donnerstag bis Sonntag fand dort das Sommermedina statt.

Im Haus Einschlingen tut sich ja immer irgendetwas und im letzten Sommer waren der Speiseraum und ein Seminarraum an der Reihe. Seitdem gibt es nun einen Raum mit dem Namen „Indian Summer“, der passend zum Thema mit Orangetönen gestaltet ist. Und in einem Schaukasten hing dort ein entsprechendes Poster – ganz hübsch aber nicht aufregend und es wellte sich auch schon ein klein wenig. Peerke und Günter hatten dann wohl als erste den Gedanken, dass wir das doch besser können und so haben die beiden schon im Vorfeld ein Gemeinschaftsprojekt angezettelt. Jeder der Lust hatte, war aufgefordert zum Thema „Indian Summer“ eine Karte (1 2x 12cm) zu gestalten und bis Samstagmittag kamen so immerhin 34 Karten (und ein ganz besonderes Werk von Udo) zusammen. Die haben wir dann auf eine weiße Platte montiert und konnten das Gesamtwerk so am Donnerstag dem Team vom Haus Einschlingen übergeben. Ein paar Karten sollen im Frühjahr hoffentlich noch dazu kommen.

Medina 1

Zwischendurch war ich mit Suse noch ein ganz klein wenig Geocachen. Den Besuch im Tierpark Olderdissen musste ich dafür zwar auslassen, aber mit „wilden Tieren“ bekamen wir es dennoch zu tun. Suse hatte mit geübtem Blick den Cache schnell lokalisiert, aber dann kam der Schreck: „Ist das eine tote Schlange? Oder lebt die noch? Was macht die wohl, wenn ich sie anfasse?“ Örgs. Suse war aber mutig und es war keine Schlange und es hatte auch noch nie gelebt. Es war ein lebensgroßer Spielzeugsalamander, dem man eine Mini-Dose auf den Bauch gebunden hatte, wirklich cool gemacht!

Medina 3

Ein echtes Highlight war der Besuch von Gereon Inger am Samstag. Wenn auch finanziell ruinös. Gereon hatte Restschätze aus Stempel-Tempel-Zeiten mitgebracht und zu Schnäppchenpreisen verkauft. Aber wenn man so viele Schnäppchen kauft, wie ich an diesem Tag… ich war jedenfalls ganz im Glück. Noch toller als die Schnäppchen war es allerdings, Gereon zuzuhören. Zu jedem einzelnen Stempelmotiv gab es eine Geschichte und wir haben alle gebannt gelauscht. Vor vielen Jahren habe ich mir auch mal einen seiner wunderschön kalligraphierten Adressstempel geleistet. Leider hat die Adresse damals nicht lange gehalten und ich konnte ihn kaum zwei Jahre lang benutzen. Jetzt weiß ich aber, dass Gereon einen „Umzugsservice“ anbietet. Adress- oder Namensänderungen kosten nämlich nur die Hälfte von einem neu kreierten Stempel. Jetzt bin ich hin- und hergerissen: soll ich endlich die Adresse aktualisieren lassen oder will ich doch einen ganz neuen Stempel haben?

Die beiden Küken, Hannah und Pauline, hatten besonderes Glück: sie bekamen eine kleine Einführung in die Kalligraphie. Und dabei hatten sie jede Menge Zuschauer. Jetzt hoffen wir alle darauf, dass Gereon uns im nächsten Jahr wieder beim Medina besucht und uns dann einen Kalligraphiekurs gibt!

Medina 2

Mit alten und neuen Tempel-Stempeln ging es dann auch an das zweite Gemeinschaftsprojekt. Ulrike hatte uns auf die Idee gebracht, unsere eigenen Geldscheine zu drucken – also zu stempeln natürlich. Letztlich hat nur eine ganz kleine Gruppe mitgemacht, aber es war wirklich toll zu sehen, was dabei rauskam. Die verschiedenen Währungen allein: „Medinadollar“, „Medinataler“, „nicht“ und ganz besonders schön: „Einschlinger Medinen“. Ich glaube, das ist ein Projekt, das sich zum Dauerbrenner entwickeln könnte. Und im März 2014 ist es ja dann auch schon wieder so weit.

Shopaholic,Stempel

15. April 2013

Zeist 2013

Tags:

Am 06. und 07. April fand in Zeist wieder das Art Specially Event statt. Ich war nur am Samstag dort und weil ich diesen Tag voll ausnutzen wollte, ging es morgens entsprechend früh los. Pünktlich um 10 Uhr konnten wir dann auch die Halle stürmen.

Als erstes habe ich mich auf den Stand von Art Journey gestürzt und hatte ihn noch ein paar kostbare Minuten fast für mich allein. Das Angebot und vor allem die Musterkarten sind dort immer so toll, dass es den ganzen Tag rappelvoll ist und man kaum durchkommt. So habe ich dann auch ganz schnell meinen gewonnenen Einkaufsgutschein dort eingelöst – das war natürlich besonders schön.

Art Journey Silhoutten Türkis

Die besten Preise gab es wohl beim Scrapbookdepot. Die großen dicken Sizzix-Stanzen mit den Tim Holtz Motiven der letzten Saison kosteten dort nur 10 Euro! Da konnte ich nicht länger widerstehen – der Globus musste es sein.

Silhouettenmotive standen bei vielen Firmen hoch im Kurs, zugeschlagen habe ich bei Art Journey und Stempelwinkel und bei der Mary Poppins von Lost Coast. De Craftorij hatte von den tollen Dina Wakly Motiven leider nicht so viel dabei wie sonst. Das könnte allerdings daran gelegen haben, dass es am Osterwochenende in deren Ladengeschäft in Ede gleich mehrere Workshops mit Dina gegeben hatte…

Art Journey Silhoutten Tänzer

Eine kleine Einkaufsliste hatte ich mir im Kopf gemacht, bekommen habe ich von der allerdings nicht ein einziges Teil. Tja, da muss ich wohl leider, leider demnächst doch nochmal irgendwo bestellen oder einen Laden aufsuchen. Sowas Blödes………

Washi-Tape war überraschend wenig zu finden und richtig enttäuscht wurde ich am Stand von Stampinback. Die haben so tolle Motive und in den letzten Jahren habe ich dort immer ziemlich geschwelgt. Aber dieses Jahr hatten sie sich darauf beschränkt, einige wenige Komplettsets anzubieten. Die Art Specially Stempelplatten, die extra für das Event produziert werden, fand ich dieses Jahr auch nicht so aufregend und vor lauter Gucken und Nichtsverpassenwollen habe ich völlig vergessen mir die neuen Art Specially Bücher anzuschauen. Nächstes Jahr…

Art Journey Silhoutten Orange

Alles habe ich nicht gesehen und von den Workshops so gut wie gar nichts mitbekommen. Also alles wie immer, eigentlich. Kurz vor Schluss habe ich dann noch eine schnelle Fotorunde gemacht – man sieht an diesen Tagen immer so viele tolle Ideen und bis man zu Hause ist, ist die Hälfte davon schon wieder futsch – bis wir um kurz nach 18 Uhr quasi aus der Halle gekehrt wurden.

Sonja und Dorit haben bei mir übernachtet und vor dem Schlafengehen haben wir dann noch „kurz“ unsere Schätze ausgebreitet, bewundert und gestreichelt. Meinen Liebsten hat bei dem Anblick allerdings fast der Schlag getroffen…

Kaufrausch 2013

Die letzte Woche habe ich dementsprechend mit flauschen und katalogisieren verbracht und die ersten Stempel habe ich sogar schon benutzt – die Karte kriegt ihr aber erst am Freitag zu sehen. Die tollen Musterkarten hier gehen alle auf das Konto des Art Journey Teams.

mein Leben & ich,Stempel

5. März 2013

Medina-Nachlese

Tags:

Und schon wieder ist die Zeit nur so an mir vorbeigerauscht….

Vom 21.-24. Februar fand in Bielefeld wieder das Medina statt. Ein ganzes Wochenende im Zeichen des Stempelns!

Ich hatte am Donnerstag frei und konnte so schön früh in Einschlingen eintrudeln, meinen Platz in Beschlag nehmen und gleich einen Blick in die Verkaufskisten der anderen werfen.

Leider war ich nicht superfit (ich sag bloß „Grippewelle“) und so habe ich nicht ganz so viel geschafft, wie ich mir für das Wochenende eigentlich vorgenommen hatte. Insbesondere der Spaziergang nach Olderdissen zum Tierpark ist leider ausgefallen, aber der hätte im Dauerschneetreiben vermutlich ohnehin nicht viel Spaß gemacht.

Hauptsächlich habe ich mich damit beschäftigt, das wunderschöne Kuh-Buch von Hermine endlich mit Leben zu füllen. Das Buch hat sieben Taschen und für jede habe ich ein Kuh-Tag gestempelt. Alles, passend zum Buch, in schwarz-weiß, ein klein bisschen rosa und dem Farbton des Cardstocks, den ich auch sehr mag. Merle war so lieb und hat mich großzügig mit zusätzlichen Kühen versorgt. Leider hatte ich die Tags zu diesem Zeitpunkt schon fertig, so dass die Extrakühe anderswo Verwendung finden müssen. Aber da bin ich zuversichtlich!

Medina - Kühe

Zwei Workshops gab es auch. Sonja hat gezeigt, wie man in Nullkommanix aus einem 12-Zoll-Papierbogen ein kleines Büchlein faltet, in das 8 ATCs reinpassen. Und ihr hättet mal ihr wunderschönes Musterexemplar sehen müssen! Und Gummihuhn Bine (die Frau ist ja so unendlich kreativ!) hat einen Workshop im Szenestempeln gegeben – den ich allerdings komplett verpasst habe, da ich mich zu diesem Zeitpunkt gerade mit meiner Mini-Nähmaschine herumgeschlagen habe. Ein Flohmarktkauf für 2 Euro oder so, vielleicht sollte ich einfach endlich mal lernen, dass sowas meist nichts taugt! Grummel. Mit viel tatkräftiger Unterstützung kam das Ding aber irgendwann ans Laufen, bloß war der Jeansstoff, den ich verarbeiten wollte, für das Minimaschinchen hoffnungslos zu dick. Doppelgrummel. Da ist wohl mal wieder Handarbeit angesagt. Dieses Projekt wird daher noch eine ganze Weile in Anspruch nehmen.

Und natürlich wurde stundenlang gequatscht. Das Lagerfeuer samt Glühwein habe ich Grippenachwirkungsbedingt ja leider verpasst… Und wir haben unsere Fotos vom Dänemark-Urlaub im letzten Oktober getauscht. Und Gelegenheit zum Einkaufen gab es natürlich auch. Und, und, und…. Und es gab auch wieder viel tolle Medina-Post, guckt mal:

Medinapost

Ist das Tag von Dorit mit den Seemannsbräuten nicht völlig genial? Auf der Rückseite steht „MS Medina – Bordration“ und eine kleine Tafel Schokolade hing auch mit dran.

Nee, war schön mit euch! Machen wir bald wieder.

Stempel

25. September 2012

Medina zwoh / 2012 – Ne halbe Nacht vor zu Hause

Tags: ,

Vom 30.08. bis 02.09.2012 fand in Einschlingen das diesjährige Sommermedina statt. Ein paar neue Gesichter waren dort zu sehen und ein paar, die nur für mich neu waren, da sie sich nach längerer Medina-Abstinenz endlich wieder auf den Weg nach Bielefeld gemacht hatten.

*

Eine gravierende Veränderung mussten wir gleich beim Betreten des Hauses feststellen: in Einschlingen wurde umgebaut und nun befindet sich der Speisesaal zwischen den beiden Workshopräumen. Eigentlich vernünftig, da das Haus so parallel an zwei Gruppen vergeben werden kann, die sich gegenseitig nicht stören. Für uns aber gar nicht so schön: alle halbwegs früh angekommenen versuchten im Wintergarten und im oberen Teil des Speisesaals unterzukommen und nur eine handvoll Stempler saß ziemlich abgeschnitten im anderen Workshopraum. Zum Glück haben sich dann aber einige Betroffene ins Zeug gelegt und konnten immerhin erreichen, dass wir beim nächsten Mal den Speisesaal zum Stempeln nutzen dürfen und umgekehrt.

*

Workshops gab es auch wieder: Saskia bot uns am Freitag die Gelegenheit kleine Holzboxen mit Briefmarken zu bekleben. Klingt bescheuert? Gar nicht! Ich hatte beim letzten Mal schon bewundert, mit welcher Hingabe Saskia auf diese Weise ein Distress-Regal gestaltet hat und das Ergebnis sah mal sowas von klasse aus! Klar hätte ich sowas auch zu Hause selbst machen können, aber ich kenne mich gut genug um zu wissen, dass ich es einfach nicht tun würde. Der Workshop war für mich also eine wunderbare Gelegenheit. Saskia hatte bergeweise Briefmarken auf den Tischen verteilt, in denen wir nach Herzenslust wühlen durften. Ich habe mich entschieden, für meine Dose nur blaue und ein paar rote Marken zu verwenden – vorzugsweise mit dem Konterfei von Lisbeth drauf. Und davon gab es reichlich, das Commonwealth ist ja zum Glück recht… äh… riesig. Sehr schön fand ich aber auch die Farbkombination pink-lila, die von einigen gewählt wurde, da war ich schon fast kurz ein bisschen neidisch. Andere haben ihre Dosen thematisch gestaltet, z. B. mit Tiermotiven. Und ich glaube uns allen gemeinsam war die Erfahrung, dass das Wühlen in Briefmarken geradezu meditative Qualitäten haben kann, ich jedenfalls hätte noch Stunden weitermachen können.

Briefmarkenkleberei

Am Samstag gab es dann vom Gummihuhn Sabine einen Workshop mit den knalligen Dylusions-Sprühfarben. Da ich weder gerne sprühe noch viel mit vorbereiteten Hintergründen arbeite, habe ich mir diesen Workshop geschenkt bzw. bloß mal kurz gespickelt. Die Farben allerdings… die könnten mich schon in Versuchung führen: die sind soooo schön knallig und leuchtend. Also, wenn es die zum Tupfen gäbe, wären sie sofort meine.

*

Den eigentlich obligatorischen Spaziergang nach Olderdissen habe ich ausnahmsweise ausfallen lassen. Stattdessen habe ich mich ein paar erfahreneren Geocachern anschließen dürfen und bin so zu meinem ersten „Lost Place“ gekommen. Ziemlich abenteuerliche Erfahrung, alleine hätte ich das im Leben nicht durchgezogen. Zwischendurch hat es mich schon ganz schön gegruselt…

Lost PlaceRauchverbot - bissl spät

*

Eine Herzensangelegenheit war einigen von uns noch die Karte an Manuela, die dieses Mal leider nicht mit von der Partie war. Die Karte ist eigentlich ziemlich ungeplant entstanden: jeder hat erstmal irgendwo einen Stempel hingedrückt und coloriert. Richtig zusammengehalten wird das ganze durch den Spruch und den von Peerke handgepinselten Rahmen. Das Ergebnis finde ich völlig genial.

*

Der Sonntag startete um Mitternacht mit einem Geburtstagsständchen für Ulrike – davor lag für mich allerdings noch ein Gespräch der absurderen Art mit Sonja: es war 23.59 Uhr und Ulrike saß direkt neben uns, sollte aber von der geplanten Überraschung nichts wissen. Ich wusste davon auch nichts, aber das wiederum wusste Sonja nicht.

Sonja: „plapper-plapper-plapper-Zeit überbrück- blablabla neues Projekt jetzt anfangen – plapper-plapper“

Ich (schon viel zu müde für neue Projekte und entsprechend verstört über solche Ideen): „Wie spät ist es denn überhaupt?“

Sonja: „Ne halbe Nacht vor zu Hause.“

Ich: „?!???“

Zum Ständchen kamen wir dann etwas zu spät, aber es gab noch genügend andere Sänger und Ulrike hat sich unübersehbar über ihre kleine Party gefreut.  Und irgendwie glaube ich, dass dieser Spruch uns noch ein Weilchen begleiten wird…..

Buchbindereien,mein Leben & ich,Stempel

14. März 2012

Medina, Medina, Medina – beim Stempeln da legt sich der Stress.

Tags:

Träller. Jetzt bin ich schon 10 Tage wieder zu Hause, aber diesen Ohrwurm werde ich einfach nicht los. Zum 30. Mal haben sich Stempler aus ganz Deutschland im Haus Einschlingen auf ein lustiges, entspanntes, kreatives Wochenende getroffen. Halt, so ganz stimmt das nicht: es waren auch noch ein paar Postcrosser dabei und allmählich werden wir international, so wurde denn auch recht viel englisch gesprochen. Wie schön, wenn ein Hobby solche Blüten treibt! Und nun hat das Medina auch endlich seine eigene Hymne bekommen: Friedel, Gregor und Udo sorgten mit Gitarren und Saxophon für die Begleitung während Heidi, Monika, und 2x Sabine den Leadgesang übernahmen. Und da wohl jeder die Melodie von Rocco Granata‘s „Marina“ mitsingen kann, gab es im Refrain ordentlich Verstärkung – bloß der Text war besser als der vom Original.

no place like Einschlingen

So, jetzt aber mal von vorne. Am Donnerstagnachmittag ging es los. Eigentlich hätte ich entspanntestens anreisen können, da ich schon vorher Urlaub hatte. Bloß verließ mich leider auf halber Strecke mein Navi. Und weil es viele Wege nach Bielefeld gibt, kenne ich noch immer keinen davon auswendig. Panik! Nach einigem Rätseln habe ich dann festgestellt, dass der Stecker vom Netzteil kaputt war und konnte am nächsten Autohof für Ersatz sorgen. Puuuh. Schweißvonderstirnwisch.

So trudelte ich ein gutes Stündchen später als erhofft in Einschlingen ein, wo der Hauptarbeitsraum im Wintergarten schon ordentlich gefüllt war und die ersten Fleißigen sogar schon stempelten. Aber ich hatte Glück: ein Plätzchen für mich war schon parat. Den ersten Tag brauche ich eigentlich immer zum Ankommen. Ich schaue mal in die Second Hand-Verkaufskisten und vielleicht in die eine oder andere Zeitschrift, die jemand mitgebracht hat. Und natürlich wird gequatscht. Ich habe in Einschlingen so viele tolle Menschen kennengelernt, die vorher nur Namen in Emails gewesen sind und mit denen sich auch Freundschaften über das Stempeln hinaus entwickelt haben. Das hätte ich anfangs nie für möglich gehalten.

Am Freitag ging es nach dem Frühstück natürlich erstmal in den Verkaufsraum. Man muss ja wissen, was es so an Neuheiten auf dem Markt gibt, gell? Nach dem Mittagessen stand dann der obligatorische Besuch im Tierpark Olderdissen an. Fast drei Stunden waren wir unterwegs. Über einen Silberfuchs, der mit einem Vogel im Maul demonstrativ Runden durch sein Gehege drehte, hätte ich mich wegschmeißen können. Fuchs du hast die Gans gestohlen. Naja, oder die Taube, aber das klingt nicht so. Die Fotos, die ich von diesem frechen Kerlchen gemacht habe, möchte ich auf jeden Fall gelegentlich verscrappen.

Medina 2012 das erste

Ein bisschen gestempelt und gebastelt habe ich natürlich auch. Aber richtig viel war es nicht, was ich am Sonntag an eigenen Werken mit heimnehmen konnte. Dafür gab es aber jede Menge Medinapost in alle Richtungen. Wie jedes Mal stand im Flur unser ganz spezieller Medinabriefkasten und Nordbär übte sich als Postbote. Und er hatte ordentlich zu tun: die liebe Silvia hat uns nämlich mit ihren tollen Tags beglückt. Ich glaube, es hat fast jeder der Anwesenden eines von ihr bekommen. Und ich das Schönste! Ansonsten waren Smashbooks noch ein großes Thema. Weniger das Original von K & Company als vielmehr selbst gemachte, die man eben so ganz nach den eigenen Vorstellungen gestalten kann. Ich habe meines jetzt schon eine ganze Weile und es ist das erste Notizbuch, das ich ernsthaft benutze. Weil ich es tatsächlich ziemlich viel durch die Gegend schleppe, habe ich mich für einen robusten Cordbezug mit „fleckverzeihendem“ Muster entschieden. Und ich liebe die eingebauten Taschen für jede Menge Zettelwerk.

Smashbook 1 - außen

Smashbook 2 - Innencover

Smashbook 3 - volle Seite

Smashbook 4 - leere Seite

Am Samstagabend gab es eine große Tombola mit Unmengen von Preisen. Auch da hat wirklich fast jeder etwas abbekommen. Und bei dieser Gelegenheit wurde auch die oben schon ausführlich beschriebene Medina-Hymne präsentiert. Der Song könnte ein echter Klassiker werden.

Tja, und dann war plötzlich schon wieder Sonntag und es ging ans Abschiednehmen. Das ist schon immer so eine Sache: viele von uns sehen sich halt nur diese ein- zweimal im Jahr. Aber am 30. August steht ja schon wieder das nächste Medina an!

Shopaholic,Stempel

19. September 2011

Mekka 2011

Tags: ,

Vorletztes Wochenende fand in Hagen das 20. Stempelmekka statt und sogar der Bürgermeister war gekommen.

Da ich wie schon in den letzten Jahren am Acapella-Stand mitgeholfen habe, durfte ich morgens schon ein bisschen früher in die Halle. Die Gelegenheit habe ich genutzt und mir erstmal in aller Ruhe den Stand von Art Journey angeschaut, die nach mehrjähriger Mekka-Abstinenz endlich wieder mit von der Partie waren. Und dieser Stand ist meistens so belagert, dass man sich dort kaum bewegen kann. Wie schön also, dass ich ihn ein paar Minuten lang fast ganz für mich haben durfte!

Am Stand ergibt sich dann zum Glück auch immer wieder die Gelegenheit für den einen oder anderen kleinen Plausch und so hat es sich für mich absolut gelohnt an beiden Tagen hingefahren zu sein, da ich an jedem Tag andere nette Leute treffen konnte und manche eben auch mal zwei Tage hintereinander.

Insgesamt war das Wochenende wieder sehr schön, für mich gab es aber wenig wirklich Neues zu entdecken. Steampunk ist nach wie vor der große Trend und da musste ich natürlich noch das eine oder andere Motiv erwerben… Einige neue Händler waren dabei, das war natürlich fein. Katzelkraft aus Frankreich hatte es mir durchaus angetan, von denen hatte ich in Zeist schon eine Platte gekauft. Besonders nett fand ich deren Idee eines Grabbags zum Selbermischen: die Gummis wurden nach Gewicht verkauft und da waren richtig gute Sachen dabei. Nur das Hallowe’en-Haus habe ich in den Wühlkisten leider nicht gefunden und so notgedrungen und zu meinem großen Bedauern (nicht wirklich) die ganze Hallowe’en-Platte gekauft. Weniger überzeugend waren die Grabbags von Heindesign: es gab nicht nur etliche Doppelte in meiner Tüte sondern sogar 3- bis 10-fach vorhandene (Mini-)Motive und teilweise auch einfach Gummireste. Schade.

Wie schon im letzten Jahr war das Mekka wieder nicht übermäßig doll besucht (soll heißen, man konnte sich in der Halle problemlos bewegen und musste an keiner Kasse großartig anstehen). An einigen Ständen sah es teilweise ganz schön mau aus, gerade für einige amerikanische Händler kann sich die Anreise kaum gelohnt haben. Ich bin gespannt, wie es da (und überhaupt mit dem Mekka) weitergehen wird.

Mein persönliches Mekka-Highlight war in diesem Jahr allerdings die Schlusstombola. Ich war schon seit Samstagvormittag um die großen Scraptaschen bei der Stempelfee herumgeschlichen und hatte auf einen der drei Hauptpreise spekuliert. Merle hatte gleich den ersten Preis für sich fest eingeplant – musste ihn dann aber mir überlassen! Ja echt! Den ersten Preis! Ich konnte es kaum glauben als Wolfgang Hein meinen Namen vorlas. Er hat sich dabei auch erstmal auf den Vornamen beschränkt, so dass ich doch kurz verunsichert war. Ihr könnt euch vorstellen, wie ich gejubelt habe. Merle hat mir den Preis dann auch gegönnt und mich noch schnell mit meinem 50-Euro-Einkaufsgutschein fotografiert, bevor ich ihn so schnell ich konnte zur Stempelfee getragen habe. Da gab es dann für die letzte Messestunde auch noch 15% Rabatt und so konnte ich nochmal richtig zuschlagen. Was für ein Abschluss!

meine neue Schwimmtasche

Achja, die Scraptasche werde ich übrigens zweckentfremden: als Schwimmtasche. Ab und zu schaffe ich es nämlich morgens vor der Arbeit an meinem noch schlafenden inneren Schweinhund vorbei zu schleichen – aber dann müssen meine diversen Utensilien bitteschön ordentlich sortiert sein. Und das sind sie jetzt endlich.